Shiatsu

Shiatsu ist eine Form der Akupunkturmassage: durch Druck und Dehnungen bekommt der Körper Gelegenheit, tiefe Entspannung zu erfahren.

 

SShiatsu heißt „Fingerdruck“ und ist eine Form der Akupressur-Massage, die der traditionellen, ganzheitlichen Vorstellung der fernöstlichen Philosophie entstammt. Sie wurde vor ca. 100 Jahren in Japan entwickelt. Wie bei der Akupunktur wird beim Shiatsu auf den Meridianen (Energiebahnen der Organe) gearbeitet. Durch Massage, Druck und Dehnungen bekommt der Körper die Gelegenheit, tiefe Entspannung zu erfahren. Ziel der Behandlungen ist es, Blockierungen und Spannungen zu lösen und somit den Körper wieder in sein natürliches Gleichgewicht zu bringen.

 

Ganzkörperbehandlung

Shiatsu ist eine Ganzkörperbehandlung. Sie wird von den meisten Menschen als sehr wohltuend und angenehm empfunden. Während einer Shiatsusitzung liegt der Klient bekleidet, ebenerdig auf einer großen, weichen Matte.  Seine einzige Aufgabe ist es, gut zu atmen und zu entspannen. Seine Körperbewegungen sind passiv. Eine Sitzung dauert eine Stunde. In dieser Stunde geht es nur um das Wohlergehen des Klienten.

Shiatsu ist eine Möglichkeit, die Sprache des Körpers verstehen zu lernen. Die Methode ist eine Hilfe, körperliche und seelische Zusammenhänge zu erkennen und bei Störungen angemessen zu reagieren. Das Erklärungsmuster hierzu bietet die asiatische Fünf-Elemente-Lehre.

  • Es entspannt bei Überbelastung
  • Baut auf bei Erschöpfung
  • Unterstützt die körpereigene Energie
  • Hilft, das eigene innere Gleichgewicht herzustellen

Geeignet ist Shiatsu für jeden Menschen.