Ohrkerzen

Die Ohrkerze wird auf den Gehörgang aufgesetzt und angezündet. Die Brenndauer beträgt circa 20 min. Wichtig ist das beide Ohren behandelt werden. Dabei entsteht ein Unterdruck im Innenohr ( speziell dem Trommelfell ). Ablagerungen im Innenohr lösen sich und es wird besser durchblutet. Der Unterdruck hat eine positive Wirkung auf unsere Nasennebenhöhlen und die Eustachische Röhr. Sie ist die Verbindung zwischen Mittelohr, Nase und Rachen. Zusätzlich werden alle Ohrakupunkturpunkte stimuliert.
Die Ohrkerzentherapie wird haupsächlich zu Entspannung angewandt. Ihre durchblutungsfördernde und reinigende Wirkung eignet sich besonders für den Ohr,- Innenohr-, Rachen, -und Nasennebenhöhlenbereich.

 

Bei akuten Ohrentzündungen und perforiertem Trommelfell dürfen die Ohrkerzen nicht angewendet werden.