Blutegeltherapie

Blutegeltherapie ist ein sanfter Adlerlass er wirkt entstauend, blutverdünnend, entzündungshemmend und leitet Gifte
und Stoffwechsleschlacken aus.

 

DDie Blutegeltherapie ist ein jahrtausendelang bei zahlreichen Krankheiten bewährtes Behandlungsverfahren. Zu manchen Zeiten galt sie sogar als eine der wichtigsten Methoden überhaupt. Die Fähigkeit des Blutegels, Blut auszusaugen und ungerinnbar zu machen, wurde immer wieder therapeutisch ausgenutzt. Eine Fülle von Erfahrungen bei vielfältigen Krankheiten wurde gesammelt. Heute verwenden wir den Blutegel, der mit lat. Namen „Hiruido medicinalis“ heißt. Er kommt aus deutschen Blutegelzuchtstätten.

 

Durchführung

Diese Therapie wird von einem erfahrenen Heilpraktiker oder Arzt durchgeführt.

 

 

Wirkung

Der Blutegel produziert einen gerinnungshemmenden Stoff, der zusätzlich lymphstrombeschleunigend, antithrombotisch, immunisieren und durch lokale Gefäßerweiterung gefäßkrampflösend ist. Andere Blutegelwirkstoffe haben durchblutungsfördernde Eigenschaften. Durch den Blutverlust entspricht die Wirkung der Blutegeltherapie auch der eines sehr sanften Aderlasses. Sie wirkt entstauend, blutverdünnend, entzündungshemmend und leitet Gifte und Stoffwechselschlacken aus.

 

Indikationen

  • Kopfschmerzen
  • Tinnitus
  • Mittelohrentzündungen
  • Gelenkentzündungen
  • Krampfadern
  • Migräne
  • Hypertonie

 

Kontraindikationen

  • Blutgerinnungsstörungen: Bluter, Patienten die Antikoagluantien einnehmen (z. B. Macumar)
  • Anämie
  • Ausgeprägte Immunschwäche
  • Diabetiker

Weitere Informationen zur Vorbereitung und Ausführung einer Blutegelbehandlung  können in einer persönlichen Rücksprache erfolgen.